9 Klassen zu Besuch im Heimatmuseum Wolfschneiderhof

Aus Anlass der „Bayerntage“ im Juli 2018 waren aus der Grundschule an der Dorfstraße in Taufkirchen 9 Klassen im Heimatmuseum Wolfschneiderhof zu Besuch.

Zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern erkundeten die interessierten Madln und Buam die Lebensweise der Bäuerin Anna Seidl im typischen oberbayerischen Einfirsthof - eines der wenigen erhaltenen historischen Bauernanwesen Taufkirchens.

Besonders auch die Fotos von der Entstehung Taufkirchens und die Bilder beim Ernten, Heumachen und Einfahren weckten große Aufmerksamkeit bei den jungen Gästen.

Betreut von den Helferinnen und Helfern des Fördervereins staunten die jungen Besucher über die Vielfalt der bäuerlichen Gerätschaften. Tiere, Pflanzen, Blumen, Apfel- und Zwetschgenbäume - auch „Kriacherl“ wachsen im Garten – wurden erforscht, rote und schwarze Johannisbeeren frisch vom Strauch gepflückt, auf der Wiese Rad geschlagen und „Fangermandl“ gespielt – alle haben diesen Ausflug sehr genossen.

Unser Bäcker Tobias Götz versorgte die Ausflägler mit frisch gebackenen „Käsefingern“ auf dem Heimweg.

An diesen Vormittagen erlebten wir die Bestätigung unserer Aufgaben: das Brauchtum zu erforschen und wieder zu beleben, die Heimatkunde zu pflegen und unseren Kindern nahezubringen.

Vielen Dank auch an die Lehrer, die mit viel Engagement diese Tage vorbereitet und mit großer Sorgfalt begleitet haben.

Helmut Rösch

Zurück

Einen Kommentar schreiben