Johannidult bleibt Publikumsmagnet

Traditionelle Taufkirchener Veranstaltung am 23. Juni

Bei aller Verunsicherung durch die Wetterfrösche - letztendlich zauberte die Sonne echte Feierlaune in das großflächige Anwesen an der Münchener Straße und zog nach unseren Schätzungen heuer über 600 Besucher zur beliebten Johannidult.

Die Aussteller konnten ihre handwerklichen Waren - von der handgewebten Tischdecke bis zum frischen Bienenhonig vom heimischen Imker - an die Frau bzw. den Mann bringen. Bei den zahlreich erschienenen kleinen Besuchern standen die "Streichelschafe" unangefochten im Mittelpunkt des Interesses. Aber auch das Schminken und Bemalen der fröhlichen Kindergesichter stieß auf begeisterte Resonanz.

Der Scherenschleifer hatte den gesamten Nachmittag alle Hände voll zu tun, die mitgebrachten stumpfen Messer und Scheren wieder funktionsfähig zu machen. Den Oberbayerischen Handspinnerinnen schauten viele Interessierte in der Stuben neugierig über die Schulter.

Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen waren die Warteschlangen vor der Getränkeausgabe immer wieder länger. Die Gäste konnten ihren Hunger mit Steaks und Würstel vom Grill ebenso wie mit dem hochgelobten Schweinebraten und den reschen Brezn von den ortsansässigen Handwerksbetrieben stillen. Die zahlreichen fleißigen Kuchenbäckerinnen versorgten die vielen "Schleckermäuler" am Nachmittag mit einer bunten Palette von leckeren Kuchen und Torten.

Die fleißigen Helferinnen und Helfer unseres Vereins sorgten rund um die Uhr für rundum zufriedene Gäste.

Dazu spielte die Blaskapelle Taufkirchen zünftig auf. Am Nachmittag konnte Helmut Graf etliche Gäste mit seiner Ziach zum Mitsingen animieren.

Auch heuer war die Johannidult wieder der beliebte Treffpunkt von Jung und Alt, die die besondere Atmosphäre auf dem alten Bauernanwesen in vollen Zügen genossen. Auch die neuen Nachbarn vom Burschenverein mischten sich unter die Gäste.

An diesem schönen Sommertag war der Wolfschneiderhof ein weiteres Mal der lebendige Mittelpunkt der Gemeinde.
Helmut Rösch und Harald Baier, die Vorstände unseres Heimatvereins, freuten sich über den großen Zulauf und die gelungene Veranstaltung.

Michael Müller,
Pressesprecher

Zurück

Einen Kommentar schreiben