Nachtrag Faschingskranzl 2020

Ein ganz besonders fröhliches und unbeschwertes Miteinander war unser Faschingskranzl im Wolfschneiderhof am Samstag, 22. Februar 2020.

Allerlei Sorten Krapfen, frische Auszogne vom Bäcker Götz, duftender Kaffee, Schmankerl vom Metzger Niedermeier und Musik zum Schunkeln und Mitsingen von Helmut Graf – eine gelungene Kombination für einen urgemütlichen Nachmittag im Taufkirchner Heimatmuseum. Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sorgten unermüdlich für Nachschub und hatten selbst ihre Freude an dem Geschehen.

Ein ganz besonderer Nachmittag für alle Gäste, wurde doch auch zusammen Geburtstag in entspannter Atmosphäre gefeiert. Manche Erinnerungen aus alten Zeiten prägten die Unterhaltung, aber auch viel Neues und Modernes ist besprochen worden. Noch wussten die Gäste nicht, dass diese Veranstaltung auf lange Zeit das letzte Treffen im heimischen Stadl sein würde! Wir alle hoffen auf weitere unbeschwerte Veranstaltungen in diesem Rahmen, tragen sie doch zur seelischen Erbauung in schwierigen Zeiten bei! In diesen Tagen möchten wir Vorbild sein. Kommunikation am Telefon ist zwar wichtig, der persönliche Austausch untereinander aber ist auf lange Sicht unerlässlich.

Natürlich planen Vorstand und Beirat mit vollem Elan die nächsten Feste, sobald sie wieder genehmigt sind. Und auch für den 8. Starkbieranstich am 19. Februar 2021 haben bereits Künstler und die Funky Dancers aus Taufkirchen zugesagt.

Ganz bewusst hängen wir unsere ganze Liebe jetzt in die Pflege des Bauerngartens. Er wird jeden Tag in Zusammenarbeit mit der Gärtnerei Beck liebevoll gepflegt, damit sich Vorübergehende an der Blütenpracht und dem Anbau für die tägliche Versorgung erfreuen können, ein Trend, der sich in der jetzigen Zeit stark herausgebildet hat. So wollen wir Ende April die Pflanzung uralter Tomatensorten von der Waldgärtnerei www.waldgaertner.de (solidarische Landwirtschaft) vornehmen.

Leider kann das Museum nicht öffnen, und auch die geplanten Besuche der Kindergärten und Schulklassen müssen in der nächsten Zeit entfallen.

Wir alle hoffen, noch in den nächsten Monaten wieder unser geliebtes Heimatmuseum für interessierte und wissbegierige Mitglieder und Gäste aufmachen zu können.

Text: Helmut und Edith Rösch

Zurück

Einen Kommentar schreiben