Nachtrag zum Frühjahrshoagscht 2018

„Fein sein, beinander bleib’n“ unter diesem Motto fanden sich zahlreiche Besucher zu einem urgemütlichen Abend im rustikalen Ambiente des Bauernstadls im Wolfschneiderhof ein.

Zum traditionellen „Frühjahrshoagascht“ ersangen und erspielten sich mit frühlingsfrischen Liedern die Taufkirchner Sängerinnen (in Besetzung mit zwei gestandenen Mannsbildern) begleitet von Eugen Friedl an der Zither die Gunst des Publikums.

Angelika Steidle-Hagl moderierte mit nachdenklich-würzigen Geschichten und Gedichten den Abend. So mancher fühlte sich angesprochen von ihren Beiträgen über die Fastenzeit vor Ostern.

Peter Böhme, bekannt als Münchner Salon-Humorist, brachte in seiner Original Dachauer Tracht die Lachmuskeln zum Einsatz.
Sein „Münchner im Himmel“, die Hymne auf die Münchner Tambahn „Ein Wagen von der Linie 8“ und die frechen, selbst gestrickten Gstanzln rissen die Besucher zu kräftigem Beifall und rhytmischem Klatschen hin.

Bäckerei Tobias Götz lieferte Brezn, Bauernbrot und „Partymuggerl“ frisch aus dem Backofen, seine süßen Osterhasen fanden regen Absatz.

Metzgerei Niedermeier – Thomas von Zerboni – versorgte uns bestens mit verschiedensten Schmankerln (Frischkäse mit Bärlauch, Lachs oder Kräutern, passend zum Frühling).

Ein rundum gelungener Abend – so recht geeignet für die vorösterliche Zeit – brachte alle Besucher in Stimmung zu besinnlichen Stunden.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und die Helfer dekorierten den Stadl und die Außenanlagen liebevoll. Gärtnerei Beck lieferte die Tischdekoration und den frühlingshaft bepflanzten großen Weidenkorb.

Zurück

Einen Kommentar schreiben