JOHANNIDULT BLEIBT PUBLIKUMSMAGNET

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Taufkirchen um die Pfarrkirche St. Johannes Baptist zu " Johanni" eine kleine Dult veranstaltet, die die Menschen aus dem Ort und drum herum in Scharen anlockte. Dazu wurde deftig aufgekocht und reichlich aufgetischt.

Die Freunde ds Wolfschneiderhofes griffen nach ihrer Gründung diese alte Tradition wieder auf und laden um den Johannitag zur nach wie vor beim Publikum sehr beliebten Johannidult auf das Anwesen des Heimathauses ein.

Nach einer der Pandemie geschuldeten Zwangspause war es am 26.Juni endlich wieder soweit: es gab eine JOHANNIDULT.

Bei hochsommerlichem Wetter fanden sich Hunderte froh gelaunter Gäste ein.

Der Grill lief auf Hochtouren. Die Schmankerl mundeten. Und auch an der Schenke bildeten sich Schlangen Durstiger.

Unsere Vereinsmitglieder Tobias Götz, seines Zeichens unser Bäck, und Thomas von Zerboni, seinerseits Haus- und Hofmetzger, sorgten mit großem persönlichen Einsatz für das leibliche Wohl der Besucher.

Nachmittags mundeten die leckeren selbstgebackenen Kuchen zum duftenden Kaffee.

Die Standl der etlichen Aussteller waren gut frequentiert.

Auch der Scherenschleifer hatte alle Hände voll zu tun.

Elke Clemens war von begeisterten Kindern umringt, die geschminkt werden wollten.

Etliche Interessierte ließen sich durchs Museum führen.

Für den musikalischen Rahmen sorgten die Blaskapelle Taufkirchen und Helmut Graf.

Ein wunderschöner Sommersonntag.

Allen Besuchern herzlichen Dank fürs Kommen und ein besonders herzliches Dankeschön unseren unermüdlichen Helferinnen und Helfern!

 

Michael Müller

 

Bilder: Claudia Neuhaus

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.