Der Förderverein auf einen Blick

Das sind unsere Ziele:

 

  • den Wolfschneiderhof zu erhalten und durch Veranstaltungen mit Leben zu füllen
  • das Heimatmuseum zu fördern, es mitzugestalten und weiter zu entwickeln
  • aktiv Heimatpflege in unserer Gemeinde zu betreiben
  • die/den Gemeindeheimatpfleger/in nach Kräften zu unterstützen
  • Volksmusik, Mundart, Volkstanz und bayerisches Volkstheater mit eigenen Aktivitäten zu fördern
  • örtliches Brauchtum zu erforschen und zu beleben
  • Heimatkunde zu vermitteln
  • bei all dem: Gelegenheiten zum geselligen Miteinander bieten 

Gründung

Februar 1986

Mitglieder

Über 240 Mitgliedschaften
(dies sind meist Familienmitgliedschaften, so dass ca. über 500 Personen Mitglied des Vereins sind)

Vorstand und Beirat

vorne v.l.: Edith Rösch, Christa Basu, Marianne Pichler, Agnes Laubhart

hinten v.l.: Harald Baier, Michael Müller, Jörg Hermanns, Helmut Rösch, Alois Mittermair, Detlev Richter

Foto: Claus Schunk 

Satzungsgemäß werden alle drei Jahre Vorstand und Beirat von der Mitgliederversammlung gewählt.

Letztmalig erfolgte dies im April 2019.

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Zusätzlich zum Vorstand können 4 bis 8 Beiräte gewählt werden.

1. Vorsitzender ist Helmut Rösch, sein Stellvertreter ist Harald Baier.

Als Schatzmeister wurde Jörg Hermanns bestätigt. 2.Schatzmeisterin ist Christa Basu.

Die Aufgaben der Schriftführerin nimmt weiterhin Edith Rösch wahr. Sie ist auch zuständig für die Organisation der Veranstaltungen, die Küche und den Bauerngarten.

Alois und Cilly Mittermair kümmern sich um den Bauerngarten und die Außenanlagen.

Michael Müller wurde mit der Öffentlichkeitsarbeit betraut.

Marianne Pichler betreut Küche & Service.

Detlev Richter ist zuständig für Ausstellungen, Bilder und technische Beratung.

Museumsführungen übernimmt das Museumsteam: Lisa Knaup, Elke Clemens und Agnes Laubhart.

Rechnungsprüfer sind (seit Bestehen des Vereins): Elfriede Schlosser und Rudi Bayerer.

 

Vereinsgeschichte

  • Die Gemeinde erwirbt 1983 nach dem Unfalltod der letzten Bewohnerin  das Anwesen Münchener Straße 12.
  • Auf Initiative des Gemeindeheimatpflegers Ernst Kistler gründen interessierte Bürger den Förderverein "Freunde des Wolfschneiderhofes in Taufkirchen e.V."
  • Derzeit weist unser Verein rund 240 Mitgliedschaften auf, worunter sehr viele Familienmitgliedschaften sind, was zu einer Gesamtmitgliederzahl von über 500 Personen führt.
  • Altersbedingt verändert sich seit einigen Jahren die Zusammensetzung der Mitglieder. Der Verein bemüht sich verstärkt, Kinder und junge Familien zu erreichen und durch vielerlei Aktivitäten neue Mitglieder hinzu zu gewinnen.
  • Bei den Veranstaltungen wie auch bei der Bewirtung setzen wir auf eine gute Qualität. Deshalb beziehen wir die Lebensmittel und sonstigen Bedarfe auch gezielt aus dem Ort und der Region.
  • Ein Schwerpunkt unserer Vereinsaktivitäten stellt die Betreuung und zeitgemäße Weiterentwicklung des Heimatmuseums dar. Unser Museumsteam bietet interessante und unterhaltsame Führungen an den monatlichen Öffnungstagen (jeweils 2. Sonntag im Monat) an.
  • Mit neuen Ideen und Impulsen entwickeln wir das Vereinsleben weiter und bereichern dieses.
  • Mit dem inzwischen auf dem Nachbargrundstück beheimateten Burschenverein wirken wir vertrauensvoll und eng zusammen.

Im Jahreslauf finden statt:

  • Besuch der Sternsinger
  • Faschingskranzl
  • Starkbieranstich im Kultur- und Kongresszentrum
  • Frühjahrshoagascht
  • Johannidult
  • Vereinsausflug
  • Kirchweihnachmittag und Autorenlesung
  • Adventsfeier für Mitglieder