Heimatpflege - was ist das?

Nach dem viel wissenden WIKIPEDIA meint Heimatpflege die Präsentation und Pflege der Lebensumwelt des Menschen als Heimat in umfassender Sicht.

Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Alltagskulutur, die Landschaft und die Natur gelenkt.

Im 19. Jahrhundert entstand die so genannte Volkstumspflege, geprägt von einer romatischen Idealisierung der Lebensweise des einfachen ländlichen Volkes. Sie stellte eine Art Gegenbewegung gegen die Industrialisierung von Landschaft und Lebensweise dar. Durch die völkische Bewegung und den Nationalsozialismus erfuhr sie als Heimatschutzbewegung eine totalitäre Orientierung.

Im Recht des heutigen Freistaats Bayern ist Heimatpflege ausdrücklich verankert. In den Bezirken kümmern sich hauptamtliche Bezirksheimatpfleger bzw. Kulturreferate um die regionale Kultur. Die weitere Umsetzung im Detail regelt die gemeinsame Bekanntnmachung des Kultus- und des Innenministeriums "Heimatpflege in den Landkreisen, kreisfreien Städen und Großen Kreisstädten".

Sie ordnet die Zuständigkeiten der Heimatpflege und stellt dar, wie die amtlich bestellten Kreis- und Stadtheimatpfleger in die planungs-, bau- und denkmalrechtlichen Verfahren einzubinden sind.

Darüber hinaus haben viele Gemeinden kulturell aktive Menschen zu Ortsheimatpfleger(n)/innen bestellt.

Sämtlliche Institutionen sowie Heimatvereine und die Heimatpfleger sind die Träger der Trachten-, Brauchtums-, Volkstanz-, Volkslied- und Denkmalpflege.

Auf Landesebene kümmert sich im Freistaat der Bayerische Landesverein für Heimatpflege um diesen Kulturbereich. Er ist eine bürgerschaftliche Vereinigung und wird von rund 8000 Mitgliedern getragen. Dazu gehören neben Einzelmitgliedern auch rund 800 Gemeinden sowie Kulturorganisationen und Vereine. Darüber hinaus ist der Landesverein mit seiner Geschäftsstelle ein Dienstleistungsbetrieb, der den verfassungsmäßigen Kulturauftrag des Staates im Rahmen der heimatpflegerischen Aufgabenstellung ausführt. Er unterstützt unter anderem die ehrenamtlichen Heimatpfleger der Landkreise, kreisfreien Städte und Großen Kreisstädte.

Link = https://www.heimat-bayern.de

Im Landkreis München sind ehrenamtliche Kreisheimatpfleger/innen für die Bereiche Heimatpflege, Archivpflege, Denkmalpflege und Volksmusikpflege tätig.

Link = https://www.landkreis-muenchen.de/buergerservervice/dienstleistungen-a-z/dienstleistung/heimatpfleger/

Die Gemeinde Taufkirchen bestellt für die Ortsheimatpflege eine/n Gemeindeheimatpfleger/in.

Link = https://www.taufkirchen-mucl.de/de/startseite/

LEBENDIGE GESCHICHTE

Ein Kreis geschichtsinteressierter Bürger/innen trifft sich regelmäßig, um

  • sich mit den Lebensverhältnissen früherer Generationen in unserer Gemeinde zu beschäftigen
  • in vorhandenem Archivmaterial über die Ortsgeschichte zu recherchieren
  • um von älteren Taufkirchenern deren Erlebnisse in früheren Jahren zu erfahren, ihre Erinnerungen festzuhalten und weiter zu geben
  • um Veranstaltungen und Veröffentlichungen zur Heimatgeschichte zu initiieren und vorzubereiten
  • um alten Bräuchen im Ort nachzugehen und diese ggf. wieder zu beleben
  • um Heimatgeschichte zu erhalten und weiter zu vermitteln.

Wenn Sie auch Interesse hätten, mitzuwirken, schauen Sie doch einfach mal bei einem Öffnungstag des Heimatmuseums vorbei. Hier erfahren Sie gerne mehr. Oder nehmen Sie Kontakt mit dem Heimatpfleger, Michael Müller, auf. Kontaktdaten siehe unten!

Die Termine unserer Treffen erfahren Sie auch regelmäßig auf dieser Homepage.

Unsere aktuellen Aktivitäten

Aufgrund der erlassenen Ausgangsbeschränkungen kann auch der Geschichtskreis derzeit keine persönlichen Treffen durchführen.

Sollten Sie Interesse haben, bei uns mitzuwirken, nehmen Sie bitte direkt mit dem Heimatpfleger, Michael Müller, Kontakt auf.

Über Mobiltefon: 015788688672 oder per Mail: mmueller@taufkirchen-mucl.de.

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter/innen und bieten sinnvolle Freizeitbeschäftigungen ohne Bindungszwang.